Read e-book online 3096 Tage: Wie ich achteinhalb Jahre in Gefangenschaft PDF

By Natascha Kampusch

ISBN-10: 3471350403

ISBN-13: 9783471350409

Show description

Read Online or Download 3096 Tage: Wie ich achteinhalb Jahre in Gefangenschaft überlebte PDF

Best german_1 books

Get Prognoserechnung PDF

Mit diesem Buch liegen kompakte Beschreibungen von Prognoseverfahren vor, die vor allem in Systemen der betrieblichen Informationsverarbeitung eingesetzt werden. In Beitr? gen von Praktikern mit langj? hriger Prognoseerfahrung wird zus? tzlich gezeigt, wie die einzelnen Methoden in der Unternehmung Verwendung finden okay?

Extra resources for 3096 Tage: Wie ich achteinhalb Jahre in Gefangenschaft überlebte

Sample text

Dann stieg er ein, startete den Motor und fuhr wieder los. Diesmal erkannte ich an den Giebeln und Dächern der Häuser, die ich durch den schmalen Streifen der Seitenfenster gerade noch sehen konnte, wohin er den Wagen lenkte: an den Stadtrand zurück und dann auf die Ausfallstraße Richtung Gänserndorf. «, fragte ich. »Nach Straßhof«, sagte der Täter freimütig. Als wir Süßenbrunn durchquerten, erfasste mich tiefe Traurigkeit. Wir kamen beim alten Geschäft meiner Mutter vorbei, das sie vor kurzem aufgelassen hatte.

Würde ich ihn vielleicht sogar töten müssen? Ich wusste, dass man durch einen Leberstich stirbt, das hatte ich in der Zeitung gelesen. Aber wo war die Leber genau? Würde ich die richtige Stelle finden? Womit sollte ich zustechen? Und war ich dazu überhaupt fähig? Einen Menschen zu töten, ich, ein kleines Mädchen? Ich musste an Gott denken. War es in meiner Situation denn erlaubt, jemanden umzubringen, auch wenn man keine andere Wahl hatte? Du sollst nicht töten. Ich versuchte, mich zu erinnern, ob wir im Religionsunterricht über dieses Gebot gesprochen hatten - und ob es Ausnahmen in der Bibel gab.

Meine Mutter gab meistens nach - sie war zu beschäftigt, um genau darauf zu achten, was ich alles in mich hineinstopfte. Nun aber begann ich, mich systematisch zu überessen. Ich aß eine ganze Packung Bounty, trank dazu eine große Flasche Cola, hinterher gab es noch Schokolade, bis meine Bauchdecke bis zum Platzen gespannt war. Kaum war ich 35 wieder in der Lage, etwas in den Mund zu stecken, aß ich weiter. Im letzten Jahr vor meiner Entführung nahm ich so sehr zu, dass ich von einem Pummelchen tatsächlich zu einem richtig dicken Kind wurde.

Download PDF sample

3096 Tage: Wie ich achteinhalb Jahre in Gefangenschaft überlebte by Natascha Kampusch


by David
4.0

Rated 4.11 of 5 – based on 44 votes